Südafrika

18.01.2014 bis 26.02.2014 - 1'326 Liter Diesel auf 8'775km verbraucht (15.1l/100km)
Unsere Südafrika-Reise führt uns auch durch die beiden Königreiche Lesotho und Swasiland. Wunderschöne Landschaften, heisses Sommerwetter, krasse soziale Gegensätze und ein Paradies für Gourmets. Das sind unsere Erlebnisse im südlichsten Afrika.

  Galerie wird geladen...

Berichte

Nordwesten und Winelands

Quer durch die Kalahari

Von der tierreichen und überhitzten Wüste im Kgalagadi Nationalpark über die Atlantikküste im Namaqua Nationalpark zu Wanderungen in den Cederbergen und Schlemmertage in den Winelands von Südafrika. Uns geht es saugut! weiterlesen

Garden Route und Nationalparks

Die Schweiz in Südafrika

Von Kapstadt über den südlichsten Punkt Afrikas in die Swartberge und von dort in die tierreichen Nationalparks in Eastern Cape.  weiterlesen

Lesotho

Leben auf 2'800 Metern über Meer beim Sani Pass. Gummistiefel sind hier ein gefragtes Gut.

Im Zick-Zack durchqueren wir Lesotho auf fast allen befahrbaren Strassen. Es ist unsere Ankunft im armen Afrika. Keine weisse Farmen, keine grosse Industrie, dafür viele freundliche Menschen, die im kargen Hochland ihr Leben meistern. weiterlesen

Swaziland

Ausblick in Swasiland

Wie sieht das Land aus, das bei den Länderlisten immer gleich vor "Switzerland" erscheint? Wir wollen dieser Frage auf den Grund gehen – und finden eine Schweiz in Afrika, nur ein bisschen anders. weiterlesen

Krüger und Blyde Canyon

Blyde River Canyon

Erschwerte Tierbeobachtungen im grünen Krüger Nationalpark und Entspannung für die Augen im Blyde River Canyon etwas ausserhalb des Nationalpark. So verbringen wir die – vorerst – letzten 10 Tage in Südafrika.  weiterlesen

Budget

Budget Übersichth Südafrika, Lesotho & Swaziland

Jede Nacht auf einem Zeltplatz, günstige Eintritte in Nationalparks und fast immer selber gekocht. Trotzdem sind die Ausgaben einiges höher als in den arabischen Ländern – nicht ganz unerwartet. weiterlesen

Reiseroute

Route Südafrika, Lesotho und Swaziland

Übersicht über die gefahrenen Strecken in Südafrika, Lesotho und Swaziland. weiterlesen

Infos

Lesotho (LS)

Flagge Lesotho

Bevölkerung
1'919'552

Fläche im Vergleich zur Schweiz
gleichgross

Religion
Christen 80%, Naturreligionen 20%

Sprache
Englisch, Sesotho, IsiZulu, IsiXhosa

Lebenserwartung
52

Bevölkerung unter Armutsgrenze
49%

Südafrika (ZA)

Flagge Südafrika

Bevölkerung
49'000'000

Fläche im Vergleich zur Schweiz
30 mal grösser

Religion
Protestanten 36.6%, Katholiken 7.1%, Muslime 1.5%, andere Christen 36%, andere 2.3%, unbekannt 1.4%, keine 15.1%

Sprache
IsiZulu, IsiXhosa, Afrikaans, Englisch, Setswana, Sesotho, Tsonga, Siswati, Venda, Sidlig Ndebele

Lebenserwartung
49

Bevölkerung unter Armutsgrenze
50%

Swasiland (SZ)

Flagge Swasiland

Bevölkerung
1'354'051

Fläche im Vergleich zur Schweiz
2 mal kleiner

Religion
Zionist 40%, Katholiken 20%, Muslime 10%, andere 30%

Sprache
Englisch, Siswati

Lebenserwartung
49

Bevölkerung unter Armutsgrenze
69%

Gefällt mir:

Bolivien

Unglaubliche Weiten auf dem Salar de Uyuni

Nach dem europäisch geprägten Chile und Argentinien treten wir einen neuen Abschnitt unserer Reise an. Bolivien ist anders, das darf man wohl so sagen. Faszinierend anders.

4x4 durch die Puna

Offroaden im Lavafeld  – nichts für schwache Nerven

Eine wunderschöne, extrem einsame Route führt vom Paso San Francisco über zahlreiche Lavafelder, Salare und Lagunen ins 200 Kilometer weit entfernte Antofagasta de la Sierra. Entlang der Strecke gibt es kein einziges Haus und keine Zivilisation. Ein Satellitentelefon und starke Nerven sind empfehlenswert.

Van Zyl's Pass

Oops, am Point of no Return am van Zyl's Pass

Über die "schlechteste Piste Afrikas" fahren wir von den Epupa-Fällen zum Marienfluss-Tal. NIE wollten wir diese Strecke absolvieren – aber wie man sich in solche Situationen hineinfährt lest ihr hier...