Bolivien

31.03.2015 bis 29.04.2015 - 419 Liter Diesel auf 2'636km verbraucht (15.9l/100km)
Kaum sind wir eingereist, haben wir auch schon hunderte Fotos gemacht. Bolivien ist ein abwechslungsreiches und sehr fotogenes Land: Lagunen in eisiger Höhe, riesige Salzseen, grüne Jungas und ein immerfeuchter Jungle mögen uns begeistern.

  Galerie wird geladen...

Berichte

Lagunen und Salzseen

Tolle Ablagerungen an der Laguna Verde

Auf der abgeschiedenen Lagunenroute und dem einsamen Salar de Uyuni lernen wir einen ersten Teil von Bolivien kennen. Es sind wilde und rauhe Landschaften, unendlich faszinierend. weiterlesen

Kolonialstädte und Minen

Die Death Road: Von La Paz ins Amazonasbecken

Von Uyuni aus starten wir unsere Städtetour in Bolivien: Potosí, Sucre, La Paz. Natürlich darf ein Besuch in der berüchtigten Silbermine im Cerro Rico nicht fehlen! Und auch die "gefährlichste Strasse der Welt" nehmen wir unter die Räder... weiterlesen

Welcome to the jungle!

Per Boot durch die Pampas

Vom Hochland machen wir einen Abstecher ins Amazonasbecken. Auf einer organisierten Tour werden wir bekocht, durch den Dschungel geführt und auf dem Wasser herumgefahren. Eine grosse Artenvielfalt und ein ganz anderes Bolivien erwarten uns! weiterlesen

Reiseroute

Gefahrene Strecke in Bolivien

Unsere gefahrenen Strecken in Bolivien. weiterlesen

Budget

Reisen in Bolivien ist günstig: Nahrungsmittel auf dem Markt, wildes Campieren, verbilligter Treibstoff... Lediglich unser Ausflug in den Amazonas lässt die Ausgaben mehr als verdoppeln. weiterlesen

Infos

Bolivien (BO)

Flagge Bolivien

Bevölkerung
9'947'418

Fläche im Vergleich zur Schweiz
27 mal grösser

Religion
Katholiken 95%, Protestanten 5%

Sprache
Spanisch, Quechua, Aymara

Lebenserwartung
68

Bevölkerung unter Armutsgrenze
51.3%

Der Chef empfiehlt

USA

Seattle Skyline

Von Alaska durch den mittleren Westen fahren wir von Nord nach Süd im Zickzack durch die USA. Später im Süden nach Florida und von dort wieder nordwärts nach New York.

Medikamente

Reiseapotheke

Leider kann man sich nicht weltweit auf die Versorgung mit qualitativ hochwertige Medikamente verlassen. Wir nehmen deshalb das Wichtigste von zuhause mit. Auch Spritzen und Kanülen sind dabei.

Sandbleche

Sandbleche - Küche

Den Umgang mit Sandblechen haben wir während unserer Reise nach Tunesien im Dezember 2012 gelernt. Dabei haben wir am eigenen Leib erfahren, dass es immer möglich ist das Fahrzeug aus dem Sand zu bergen, solange man nicht gerade in einen Trichter inmitten von Dünen geraten ist. Die Hilfsmittel, die man dafür benötigt: eine Schaufel und zwei Sandbleche.