Namibia

14.09.2014 bis 30.10.2014 - 1'161 Liter Diesel auf 7'260km verbraucht (16.0l/100km)
Zurück in unserem Ankunftsland in Afrika – Namibia! Mit einem neuen 3-Monate-Visum geht es wieder ab auf die Pisten. 

  Galerie wird geladen...

Berichte

Rummel & Einsamkeit

Unendliche Weiten

Tourismushochburg Etosha und unglaublich schöne und verlassene Landschaften einige Kilometer abseits zur Erholung. weiterlesen

Nochmals zu viert

Sonnenuntergang bei der Spitzkoppe

Wir befahren mit Hans und Brigitte anspruchsvolle Pisten im nördliche Namibia: Auto flicken in der Wüste, Gin-Tonic mit Eiswürfeln aus dem Gefrierfach, Sandduschen im Auto und Staub bis zum Abwinken! weiterlesen

Unterhalt

Reparaturarbeiten im Urban Camp

In insgesamt drei Wochen werden diverse Arbeiten an unserem Fahrzeug durchgeführt: Nachrüsten von Freilaufnaben, kleinere Reparaturen und Frühlingsputz... weiterlesen

Budget

Für soviel Unterhaltsarbeiten und Gesundheitschecks, Restaurants und schöne Zeltplätze sind wir recht erstaunt, dass sich die täglichen Ausgaben noch im Rahmen halten.​ weiterlesen

Reiseroute

Reiseroute Namibia

Unsere gefahrenen Strecken in Namibia weiterlesen

Infos

Namibia (NA)

Flagge Namibia

Bevölkerung
2'128'471

Fläche im Vergleich zur Schweiz
20 mal grösser

Religion
Christen 80% bis 90%, Naturreligionen 10% bis 20%

Sprache
Englisch, Afrikaans, Deutsch, Herero, Nauruisch

Lebenserwartung
52

Bevölkerung unter Armutsgrenze
55.8%

Häsch scho xe?

Zusatztank

Diesel Zusatztank

Eine Reichweite von über 1'oookm im Gelände abseits der Zivilisation sollte für uns genügen. Ein Zusatztank von 90 Liter tut uns deshalb seinen Dienst.

Death Road

Die Death Road: Von La Paz ins Amazonasbecken

Wem die Strassenverhältnisse in Südamerika nicht so schon genug prekär sind, der traut sich vielleicht auf die "Todesstrasse", die von La Paz auf 4'000 M.ü.M. nach Coroico, 1'700 M.ü.M. führt. Ein Abenteuer der speziellen Art...

Powerbank

Sistech Powerbank beim Laden des iPhones

Stromspeicher um die Gadgets unterwegs aufzuladen, damit man auf die Annehmlichkeiten des digitalen Zeitalters auch in der Wüste nicht verzichten muss...