Namibia

14.09.2014 bis 30.10.2014 - 1'161 Liter Diesel auf 7'260km verbraucht (16.0l/100km)
Zurück in unserem Ankunftsland in Afrika – Namibia! Mit einem neuen 3-Monate-Visum geht es wieder ab auf die Pisten. 

  Galerie wird geladen...

Berichte

Rummel & Einsamkeit

Unendliche Weiten

Tourismushochburg Etosha und unglaublich schöne und verlassene Landschaften einige Kilometer abseits zur Erholung. weiterlesen

Nochmals zu viert

Sonnenuntergang bei der Spitzkoppe

Wir befahren mit Hans und Brigitte anspruchsvolle Pisten im nördliche Namibia: Auto flicken in der Wüste, Gin-Tonic mit Eiswürfeln aus dem Gefrierfach, Sandduschen im Auto und Staub bis zum Abwinken! weiterlesen

Unterhalt

Reparaturarbeiten im Urban Camp

In insgesamt drei Wochen werden diverse Arbeiten an unserem Fahrzeug durchgeführt: Nachrüsten von Freilaufnaben, kleinere Reparaturen und Frühlingsputz... weiterlesen

Budget

Für soviel Unterhaltsarbeiten und Gesundheitschecks, Restaurants und schöne Zeltplätze sind wir recht erstaunt, dass sich die täglichen Ausgaben noch im Rahmen halten.​ weiterlesen

Reiseroute

Reiseroute Namibia

Unsere gefahrenen Strecken in Namibia weiterlesen

Infos

Namibia (NA)

Flagge Namibia

Bevölkerung
2'128'471

Fläche im Vergleich zur Schweiz
20 mal grösser

Religion
Christen 80% bis 90%, Naturreligionen 10% bis 20%

Sprache
Englisch, Afrikaans, Deutsch, Herero, Nauruisch

Lebenserwartung
52

Bevölkerung unter Armutsgrenze
55.8%

Das gibt zu reden

Satellitentelefon

Iridium Satellitentelefon 9555

Ein Satellitentelefon ist zwar in der Anschaffung sowie im Unterhalt sehr teuer, ist aber die einzige Möglichkeit um weltweit mit der Familie sowie in allfälligen Notfällen mit der Aussenwelt in Verbindung treten zu können.

Gefahren durch Krankheiten

Foxwing Markise mit selfmade Mückenschutz

Gegen die beiden Tropenkrankheiten Malaria und Denguefieber gibt es keine Impfung. Gegen beide Krankheiten schützen wir uns mit einem guten Mückenschutz. Gegen Malaria schützen wir uns zusätzlich mit einer medikamentösen Prophylaxe.

Ani

Die Seidenstrasse führt durch die Schlucht nach Armenien

Die Ruinen einer mittelalterlichen Stadt an der Seidenstrasse sind schön gelegen und interessant anzusehen. Die verschiedenen Besetzer der Stadt haben ihre Gebäude hinterlassen, die jedoch durch Erdbeben zerstört worden sind.