USA 2009

12.08.2009 bis 05.09.2009 - 420 Liter Diesel auf 6'000km verbraucht (7.0l/100km)
Im August/September 2009 haben wir für vier Wochen den Südwesten der USA unsicher gemacht. Mit dem gemieteten Büsschen, in dem man bequem schlafen konnte, haben wir von San Francisco, über das Death Valley, Las Vegas, die Natonalparks im Süden von Utah, sowie die Bergwelt von Colorado, die Wüste von New Mexico und zurück über Los Angeles nach San Francisco so ziemlich nichts ausgelassen, was es da zusehen gibt. Bei 35° nachts haben wir im Death Valley geschwitzt wie die Esel, und auf einem Pass in Colorado auf 3000 Meter über Meer bei Temperaturen nahe am Gefrierpunkt gefroren wie die Hunde.

  Galerie wird geladen...

Infos

Vereinigte Staaten von Amerika (US)

Flagge Vereinigte Staaten von Amerika

Bevölkerung
310'232'863

Fläche im Vergleich zur Schweiz
233 mal grösser

Religion
Protestanten 51.3%, Katholiken 23.9%, Mormonen 1.7%, andere Christen 1.6%, Juden 1.7%, Buddhisten 0.7%, Muslime 0.6%, andere oder unbekannt 2.5%, unbekannt 12.1%, keine 4%

Sprache
Englisch, Spanisch, Hausa, Französisch

Lebenserwartung
78

Bevölkerung unter Armutsgrenze
15.1%

Für die Frau von heute

4x4 durch die Puna

Offroaden im Lavafeld  – nichts für schwache Nerven

Eine wunderschöne, extrem einsame Route führt vom Paso San Francisco über zahlreiche Lavafelder, Salare und Lagunen ins 200 Kilometer weit entfernte Antofagasta de la Sierra. Entlang der Strecke gibt es kein einziges Haus und keine Zivilisation. Ein Satellitentelefon und starke Nerven sind empfehlenswert.

Ilha de Moçambique

Gasse auf Ilha de Moçambique

Die Insel, die Mosambik ihren Namen gab. Schon vor der Entdeckung durch Vasco da Gama hielten hier Araber wichtige Handelsbeziehungen nach Afrika. Die ruinenhaft erhaltene portugiesische Stone Town beeindruckt noch heute.

Kgalagadi Transfrontier NP

Löwin im Abendlicht, Kgalagadi National Park

Neben der Chobe Riverfront bisher unser absoluter Lieblingspark im südlichen Afrika. Neben den tollen Katzensichtungen bietet der Park auch landschaftlich einiges.