Leuchtende Farben im Altiplano von Chile Leuchtende Farben im Altiplano von Chile Leuchtende Farben im Altiplano von Chile

News

Wir haben es getan!

13.03.2017 09:12 MEZ

Die Premiere unseres Vortrages letzte Woche war ein voller Erfolg! Herzlichen Dank an alle, die uns dabei unterstützt haben – der Aufwand hat sich gelohnt!

Aktuell

Heimreise

Spanien – Schweiz | 21.04.2016

Mit der Rückkehr nach Spanien nach knapp einem Monat in Marokko beginnt für uns definitiv und unweigerlich die Heimreise. Noch ein paar Tage bleiben uns, um 2’000 km zurückzulegen. weiterlesen

Frankreich

15.04.2016

Auf der Durchreise von Spanien in die Schweiz. Das Zentralmassiv raubt uns den letzten Nerv mit seinen hunderttausend Kurven. Wir besuchen das Land irgendwann einmal, wenn wir richtig Ferien nötig haben! weiterlesen

Andorra

15.04.2016

Kleines Land, grosse Berge – ausser Steilhängen und Passstrassen hat das Land dann auch nicht viel mehr zu bieten, wenn man sich nicht auf zwei Brettern die verschneiten Hügel hinab wagt. weiterlesen



Best of...

... Fotos

Unsere Lieblingsbilder

... Places

Highlights unserer Reise

... Videos

Alle Filme auf unserem Vimeo-Account

... Facts

Die etwas anderen Rekorde

Was sie auch noch interessieren könnte

Buenos Aires

Wachablösung im Gleichschritt

Unter Touristen bei durchzogenem Wetter statten wir der einst grössten Stadt Südamerikas einen Besuch ab. Obelisk, Kongresshaus, Puerto Madera, Milonga in der Confiteria Ideal – unser Programm umfasst alles was richtige Touristen auch sehen wollen. Los!

Kleine Tour

Unterwegs im Rif-Gebirge

Wir verbringen zehn Tage mit dem Genesen am Atlantik und schnuppern dann erste arabische Markt-Luft in der kulturellen Hauptstadt Marokkos, Fès. Durch das Rif-Gebirge fahren wir zurück ans Mittelmeer.

4x4 durch die Puna

Offroaden im Lavafeld  – nichts für schwache Nerven

Eine wunderschöne, extrem einsame Route führt vom Paso San Francisco über zahlreiche Lavafelder, Salare und Lagunen ins 200 Kilometer weit entfernte Antofagasta de la Sierra. Entlang der Strecke gibt es kein einziges Haus und keine Zivilisation. Ein Satellitentelefon und starke Nerven sind empfehlenswert.