Ohne Lars

31.10.2014 bis 29.12.2014 - 353 Liter Diesel auf 4'627km verbraucht (7.6l/100km)
Afrika liegt hinter uns, vor uns ein grosser, uns unbekannter Kontinent. Das Eintrittstor ist Uruguay. In Montevideo lernen wir Spanisch und warten derweil auf unser Fahrzeug, das uns irgendwann per Containerschiff erreichen wird. Da sich die Wartezeit unvorhergesehen verlängert, mieten wir uns in Argentinien ein kleines Auto, mit dem wir eine erste Tour durchs nähere Umland von Uruguay machen.

  Galerie wird geladen...

Berichte

Montevideo

Grüne Stadt

Um die Zeit bis zur Ankunft des Containers zu überbrücken, mieten wir uns in Montevideo eine Wohnung und besuchen während drei Wochen einen intensiven Spanischkurs. Die Verschiffung zieht sich unvorhergesehenermassen etwas in Länge, so dass wir Pläne für die Überbrückung schmieden. weiterlesen

Buenos Aires

Wachablösung im Gleichschritt

Unter Touristen bei durchzogenem Wetter statten wir der einst grössten Stadt Südamerikas einen Besuch ab. Obelisk, Kongresshaus, Puerto Madera, Milonga in der Confiteria Ideal – unser Programm umfasst alles was richtige Touristen auch sehen wollen. Los! weiterlesen

Mate und Iguazú

Panorama von der brasilianischen Seite der Iguaçu Wasserfälle

Von Buenos Aires bis zu den Iguazú-Fällen in einem Minatur-Mietauto. Grüne Landschaften, zerfallene Jesuitenmissionen, Flüsse und gute Unterkünfte in Hotels. Ein bisschen wie Ferien! weiterlesen

Strand und Hochland

Stimmung bei Sonnenuntergang

An der südlichsten Küste von Brasilien suchen wir die schönsten Sandstrände und schwitzen literweise Salzwasser. Es ist unglaublich heiss und feucht. Das Hochland bringt Abkühlung und eine kulinarische Überraschung! weiterlesen

Verschiffung

Juhui, er ist noch drin! Ohne Schaden aber mit leeren Batterien...

Die unendliche Geschichte unserer Verschiffung von Namibia nach Uruguay. Nur geeignet für Leute, die wirklich alle Details wissen wollen! weiterlesen

Reiseroute

Reiseroute ohne Lars

Unsere gefahrenen Strecken in Argentinien, Paraguay, Brasilien und Uruguay - mit dem Mietauto. weiterlesen

Budget

Unsere Ausgaben in Südamerika sind zu Beginn des Aufenthalts höher als wir dachten. Die Dauer der Verschiffung unseres Fahrzeugs verdoppelt sich unerwartet, so sind auch pendeln sich auch die Kosten andersartig ein... weiterlesen

Infos

Argentinien (AR)

Flagge Argentinien

Bevölkerung
41'343'201

Fläche im Vergleich zur Schweiz
67 mal grösser

Religion
Katholiken 92%, Protestanten 2%, Juden 2%, andere 4%

Sprache
Spanisch, Englisch, Italienisch, Deutsch, Französisch, Guaraní

Lebenserwartung
77

Bevölkerung unter Armutsgrenze
30%

Brasilien (BR)

Flagge Brasilien

Bevölkerung
201'103'330

Fläche im Vergleich zur Schweiz
206 mal grösser

Religion
Katholiken 73.6%, Protestanten 15.4%, Spiritualist 1.3%, Bantu/voodoo 0.3%, andere 1.8%, unbekannt 0.2%, keine 7.4%

Sprache
Portugiesisch, Spanisch, Englisch, Französisch

Lebenserwartung
73

Bevölkerung unter Armutsgrenze
21.4%

Paraguay (PY)

Flagge Paraguay

Bevölkerung
6'375'830

Fläche im Vergleich zur Schweiz
10 mal grösser

Religion
Katholiken 89.6%, Protestanten 6.2%, andere Christen 1.1%, andere oder unbekannt 1.9%, keine 1.1%

Sprache
Spanisch, Guaraní

Lebenserwartung
76

Bevölkerung unter Armutsgrenze
34.7%

Uruguay (UY)

Flagge Uruguay

Bevölkerung
3'477'000

Fläche im Vergleich zur Schweiz
4 mal grösser

Religion
Katholiken 47.1%, non-Katholiken Christens 11.1%, nondenominational 23.2%, Juden 0.3%, atheist oder agnostic 17.2%, andere 1.1%

Sprache
Spanisch

Lebenserwartung
76

Bevölkerung unter Armutsgrenze
18.6%

Gefällt mir:

Differentialsperren

Verschränkung

Das Wunderding, welches die begrenzte Achsverschränkung unseres Toyotas wett macht.

Sortimo Dachbox

Sortimo Dachbox

Die Sortimo Dachbox erweitert unseren Stauraum um eine wichtige Komponente. Wo sollten wir sonst den ganzen Grümpel unterbringen? Ein geflügeltes Wort in unserem Haus: "In die Dachbox, da hats noch Platz!"

Sandbleche

Sandbleche - Küche

Den Umgang mit Sandblechen haben wir während unserer Reise nach Tunesien im Dezember 2012 gelernt. Dabei haben wir am eigenen Leib erfahren, dass es immer möglich ist das Fahrzeug aus dem Sand zu bergen, solange man nicht gerade in einen Trichter inmitten von Dünen geraten ist. Die Hilfsmittel, die man dafür benötigt: eine Schaufel und zwei Sandbleche.