Simbabwe

06.05.2014 bis 28.05.2014 - 535 Liter Diesel auf 3'746km verbraucht (14.3l/100km)
Seit Anfang Mai sind wir in Simbabwe unterwegs. Die schönsten Sonnenuntergänge, die teuersten Campgrounds und Nationalparks und die zerfallensten WCs unserer Reise haben wir angetroffen. In Harare organisieren wir die Visa für die Weiterreise und checken die Eastern Highlands aus.

  Galerie wird geladen...

Berichte

Von Hwange nach Mana Pools

Morgenstimmung im Mana Pools NP

Im Norden von Simbabwe reisen wir entlang der Nationalparks und versuchen Tiere ausfindig zu machen. Am Kariba Stausee und am Zambezi Fluss erleben wir spektakuläre Sonnenauf- und -untergänge, sonst bleibt uns das Land noch etwas fremd. weiterlesen

Urwald und frische Früchte am Strassenrand

Früchte und Zuckerrohr vom Strassenmarkt. Die Qual der Wahl...

Wasserfälle, Berge und grüne, fruchtaber Täler erwarten uns in den Eastern Highlands. Eine echte Abwechslung zu den tierreichen Nationalparks in Botswana und den ariden Landschaften in Namibia. weiterlesen

Harare

Downtown Harare

Während wir die Nächte im auf dem Rasen vor dem Small World Backpackers verbringen, erledigen wir den Tag durch Visageschichten und und kaufen mal wieder richtig ein. weiterlesen

Budget

Budget Übersicht Simbabwe

Teurer Diesel, teure Nationalparks, teure Campgrounds, miserabler Service. Was die desolate Wirtschaftslage und die uralte Infrastruktur verbieten, machen die Menschen in Simbabwe wett! weiterlesen

Route

Route Simbabwe

Übersicht über die gefahrenen Strecken in Simbabwe. weiterlesen

Infos

Simbabwe (ZW)

Flagge Simbabwe

Bevölkerung
11'651'858

Fläche im Vergleich zur Schweiz
9 mal grösser

Religion
syncretic 50%, Christen 25%, Naturreligionen 24%, Muslime and andere 1%

Sprache
Englisch, Shona, Sidlig Ndebele, Nerdlig Ndebele

Lebenserwartung
52

Bevölkerung unter Armutsgrenze
68%

Das gibt zu reden

Minentour in Potosí

Feierabend nach 20 Tonnen Erz schaufeln

Mit Gummistiefeln, einem Überzug, Helm und Stirnlampe betreten wir einen Stollen, der uns in den Cerro Rico führt. Wir erleben die Realität vieler Mineure in Potosí. Ein hartes Leben mit lebensgefährlicher Arbeit, giftigem Gestein – und Hoffnung auf das grosse Glück. Ein einmaliges Erlebnis!

Qarah Kelisa

Qarah Kelisa

Eine alte armenische Kirche im Nordiran. Die Reliefs und die Kuppe sind besonders sehenswert, wie auch der grosse grüne Park.

Türkei

Sonnenuntergang über Kappadokien

Ein gut gepflegtes, fröhliches und aufgestelltes Land, das seine Touristen pflegt und verwöhnt. Die Stadt am Bosporus wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf.